Schule wird zur Villa Kunterbunt


Von:  Juliane Schlums / BBZ Mölln / 01.04.2020 / 15:22 / 66 Tag(e)


Gestalten eines repräsentativen Eingangsbereiches


Auszubildende im 3. Ausbildungsjahr gestalten sechs Pfeiler im Eingangsbereich des Förderzentrums Astrid-Lindgren-Schule in Mölln mit Motiven aus Geschichten der schwedischen Kinderbuchautorin

Ich bin über mich hinausgewachsen“, so das Fazit der Auszubildenden Chantal Sophie Heinemann bei der Vorstellung der gestalteten Pfeiler im Förderzentrum Astrid Lindgren Schule. Stolz ist sie und erläutert bereitwillig, welche Arbeitsschritte sie an ihrer Säule mit Bildern aus Astrid Lindgrens Madita ausgeführt hat. „Vor allem habe ich gelernt, Geduld zu haben“, lacht sie und Auszubildender Benjamin Lütkemeyer ergänzt: „Ich habe gelernt, ganz feine Sachen auszulegen und die Konzentration darauf über eine längeren Zeitraum konstant zu halten.“

Eine Woche intensiver und konzentrierter Arbeit liegt hinter den beiden und vier weiteren Auszubildenden. Unter der Leitung von Ausbilderin Mirja Schneidereit haben die Auszubildenden des 3. Ausbildungsjahres zum Maler und Lackierer/Malerin und Lackiererin im Rahmen der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung zum Thema „Gestalten eines repräsentativen Eingangsbereiches“ sechs Stütz-Pfeiler mit Motiven aus den Geschichten von Astrid Lindgren bearbeitet. Jeder Pfeiler ist individuell mit Motiven aus jeweils einer Geschichte von Astrid Lindgren gestaltet. Da lacht der fliegende Karlsson den Betrachter an, während Michel versucht, seinen Kopf aus der Suppenschüssel zu bekommen. Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt fehlt ebenso wenig wie der Wald, in dem Ronja, die Räubertochter, lebt.

Wer das Förderzentrum betritt, wird von den Kindern aus Bullerbü begrüßt. „Ich hätte nie gedacht, dass in so kurzer Zeit ein solches Ergebnis zustande kommt“, freut sich Schulleiterin Kirsten Böttcher-Blank, die mit ihrem Wunsch, die Pfeiler nach mehr als zwanzig Jahren neu zu gestalten, den Anstoß zu dieser Lehrlingsbaustelle gegeben hat. In Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft, der Maler- und Lackiererinnung und der Berufsschule konnte ihr Wunsch auf Umgestaltung umgesetzt werden.

Die Stadt Mölln als Schulträger übernahm die Materialkosten. Die Vorüberlegungen und Planungen zur Durchführung wurden im Rahmen des Berufsschulunterrichts von Berufsschullehrerin Juliane Schlums und Fachlehrer Andreas Jaretzke angeleitet. Dazu gehörte unter anderem ein erstes Kundengespräch mit der Schulleiterin, um Ideen und Wünsche zu erfragen. Ausgestattet mit Lesestoff und Bildmaterial aus der schuleigenen Bibliothek, machten sich die Auszubildenden an die Auswahl geeigneter Motive und begannen mit ihren Skizzen und Farbentwürfen zu den Geschichten. Dem Aufmaß folgten Materialberechnungen, das Erstellen von Werkzeug- und Materiallisten sowie in enger Abstimmung mit der Ausbilderin die konkrete Arbeitsplanung (Einrichten der Baustelle, Arbeitssicherheit, Durchführung). Bei einem zweiten Kundengespräch wurden schließlich die Entwürfe präsentiert.

Das Arbeiten während der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung hielt noch einmal besondere Herausforderungen für die Auszubildenden bereit. Zunächst mussten die jeweiligen Grundfarbtöne der Pfeiler angemischt werden. Darüber hinaus wurden verschiedene dekorative Techniken zur Untergrundgestaltung ausgeführt. Das Übertragen und farbige Auslegen der jeweiligen Motive benötigte Konzentration und eine ruhige Hand; dass die ÜLU bei laufendem Schulbetrieb stattfand, durfte dabei nicht stören.

Zwei Schülerinnen und ein Schüler der Förderschule nutzen die Anschauung vor Ort und absolvierten einen Schnuppertag, um das Maler- und Lackiererhandwerk aus erster Hand kennenzulernen. „Ihr wart eine super Truppe“, bedankt sich dann auch Ausbilderin Mirja Schneidereit bei den Auszubildenden und freut sich auf weitere Lehrlingsbaustellen der besonderen Art im Kreis Herzogtum Lauenburg.

 


Alter: 66 Tag(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK